Bread in common

Perth

Es ist eine dieser Seitenstraßen, die wenig versprechen. Wer mit dem Ausflugsschiff in Fremantle ankommt, der geht schnell durch die viel zu volle, viel zu laute, viel zu grelle Markthalle, hält sich rechts, biegt dann scharf links ein und steht vor einer Backsteinfassade, an der kein einziges Schild verrät, was sich hinter ihr verbirgt. Fast schüchtern steht auf einem Fenster der Name des Restaurants geschrieben, der gleichzeitig Programm ist: bread in common. Wer mag, kauft sich hier das Brot fürs Wochenende, aber eigentlich muss man sich hier setzen und dem geschäftigen Treiben hinter dem Küchentresen zuschauen. Dabei kommt der Appetit von ganz alleine. Vorab gibt es Brot in unterschiedlichsten Variationen, alles selbst gebacken, alles eben gerade aufgeschnitten. Dazu wird Trüffelbutter und Meersalz gereicht - mehr braucht es eigentlich nicht, um glücklich zu sein. Wären da nicht die Fleisch- und Fischgerichte, die dampfend über den Holzkohlegrills zubereitet werden. Leicht ist hier die Küche und auch Vegetarier finden eine reiche Auswahl.

All das in einem Ambiente, das von einem der Innenarchitekten von Perth gestaltet wurde. Glühbirnen hängen an knallroten Kabeln über den Tischen aus Holzplanken. Bis zur hohen Decke stapeln sich die Eisenregale, in denen unterschiedlichste Weine lagern. Selbst das stille Örtchen: Eine Augenweide. Wer hier einen Espresso oder das Bresaola mit Rucola genossen hat, der nimmt sich in einer Papiertüte noch ein Vollkornbrot mit, öffnet das Taschenmesser, streicht Meersalzbutter auf die schief abgeschnittenen Scheiben, setzt sich an den nahen Hafen und genießt den sonnigen Tag. Besser geht's kaum.

Bread in common
 43 Pakenham St., Fremantle W.A. +61 8 9336 1032
www.breadincommon.com.au