Einmal bergab, bitte!

Schnee allein macht schon fast glücklich. Vorausgesetzt, du sitzt nicht gerade im Auto und hast verpasst, rechtzeitig einen Termin zum Winterreifen aufziehen auszumachen. Dieses einmalige Geräusch, wenn man durch den Schnee stapft, der frische Duft, der erste Schneemann und nicht zuletzt das Kribbeln im Bauch, wenn du auf dem Schlitten sitzt und den Berg hinuntersaust. Dafür ist man einfach niemals zu alt. Wenn du eher zu den Flachlandtirolern zählst und die Rodelbahnen bei dir zuhause einfach nicht genügend Adrenalin versprechen, dann lohnt sich ein Ausflug zu unseren TOP 3 Rodelbahnen. Was in deinem Gepäck auf keinen Fall fehlen darf? Skihelm, Skibrille und festes Schuhwerk!

 

Die längste Rodelbahn Deutschlands...

...liegt in Rottach-Egern. Ganze 6,5km lang ist sie und bei 825 Höhenmetern auch meistens schneesicher. Ganz nebenbei hast du ein traumhaftes Panorama auf den Tegernsee. Das Beste: Nach oben musst du deinen Schlitten nicht ziehen, sondern es geht ganz bequem mit der Wallbergbahn hoch.

Rodeln bei Nacht...

...kannst du im Stubaital. Eine Nachtfahrt im Licht der flackernden Petroleumlampen lässt selbst hartgesottene Romantikverweigerer dahinschmelzen. Von der Elferspitze aus geht es 8 km lang abwärts. Dabei stehen dir gleich zwei Rodelbahnen zur Auswahl. Und danach? Ab vor den Kamin.

 

Die höchste Rodelbahn der Welt...

...wartet in Val Thorens auf dich. Ganze 3.000 Meter über dem Meeresspiegel geht’s los. Die Péclet-Bahn bringt dich nach oben, bevor es dann 6 km abwärts zurück in den Ort geht. Aber Vorsicht: es besteht Suchtgefahr!