Süßes oder Saures?

Du bist gerade dabei, deine eigene Hochzeit – oder vielleicht die deiner besten Freundin, deiner Schwester oder eines anderen Lieblingsmenschens – zu organisieren? Dann wissen wir, in welch spannender Phase du aktuell steckst und können erahnen, wie lang die To Do-Liste ist, die du rund um die Uhr mit dir umherträgst. Doch irgendwie gehört all der Trubel ja auch dazu, oder? Falls du noch nach einer Besonderheit für die Hochzeitsfeier suchst, bist du hier und heute genau richtig. Wie wäre es beispielsweise mit einer Salty Bar – der salzigen Alternative zur Candy Bar?

Nimm dir einfach einen kurzen Moment und lass dich von den folgenden Tipps inspirieren:

1) Der Klassiker: Candy Bar

Wer kennt ihn nicht – diesen Jieper auf Süßes, der einen zwischendurch überkommt? Gut, wenn in solchen Hochzeitsmomenten eine Candy Bar in greifbarer Nähe ist. Darüber hinaus sorgt die richtige Auswahl an Süßigkeiten für einen echten Hingucker auf eurer Feier. Wie wäre es beispielsweise, ausschließlich auf Schlickereien in euren Hochzeitsfarben zu setzen? Wem das im Vorfeld zu viel Recherche- und Einkaufsaufwand ist, kann stattdessen auf eine Mischung aus hübschen Pralinen, Cake Pops, Macarons, Popcorn und Lutschern setzen – gerne hübsch verpackt und mit handgeschriebenen Schildchen versehen. Wichtig: Damit die Candy Bar besonders gut zur Geltung kommt, sollten die Schälchen und Gefäße idealerweise auf den Süßkram eurer Wahl abgestimmt sein. Und: Tellerchen und/oder kleine Papiertüten sowie Servietten für die Gäste nicht vergessen!

2) Das Kontrastprogramm: Salty Bar

Dessert und Hochzeitstorte sind schon süß genug? Dann überrasch die Gäste doch mit einer Salty Bar. Hier darf es ordentlich krachen und knuspern: Chips, Flips, Salzstangen und -brezeln, Nachos, Cracker, Nüsschen und alles, was das herzhafte Snackregal sonst noch hergibt, ist hier gern gesehen. Wer mag, stellt auch noch unterschiedliche Brotsorten und gesalzene Butter und eine Auswahl an Käse oder Oliven bereit. Achtet auch hier – wie bei der Candy Bar – auf die passenden Bar-Behälter und alles, was eure Gäste benötigen, um sich an den Knabbereien bedienen zu können.

3) Die toppt alles: Prosecco Bar

Was eine Prosecco Bar auf einer Hochzeit zu suchen hat? Wir finden: Jede Menge! Denn dabei geht’s nicht bloß um einen Tresen für Getränkenachschub, sondern um ein wahres Schlaraffenland für Prickelwasserliebhaberinnen. Die beste Nachricht zuerst: Neben Prosecco können natürlich auch andere Schaumweine – zum Beispiel Sekt (auch die alkoholfreie Variante nicht vergessen!), Crémant, Cava oder Champagner – mit allerlei schönen Dingen und Leckereien gepimpt werden. So kann sich jeder Gast sein Lieblingsgetränk zusammenmixen und mit den passenden Accessoires zu einem wahren Hingucker machen. Als Bar eignet sich beispielsweise ein (Vintage-)Servierwagen oder eine hübsche Kommode – ein Beistelltisch mit Tischdecke tut’s aber mindestens genauso gut. Hier stellst du nun alles bereit: Gläser, Prosecco in Kühlern, Fruchtsäfte und -sirupe in Karaffen oder Drahtbügelflaschen, kleingeschnittenes Obst, bunte Strohhalme, Kräuter (zum Beispiel Minze und Rosmarin) und essbare Blüten. Alles Weitere? Wird garantiert zum Selbstläufer. Und die Bar? Zu einem der Lieblingsspots des Abends. Versprochen.

4) Eine runde Sache: Donut Wall

Wenn sich vor deinem inneren Auge nun viele bunte Zuckerguss- und Streusel-Donuts an einer Wand aufreihen, weißt du eigentlich schon Bescheid. Für die sogenannte Donut Wall benötigst du ein großes Brett oder eine Platte mit sicheren Befestigungsmöglichkeiten für die süßen amerikanischen Teilchen mit Loch in der Mitte. Achte bei der Platte insbesondere auf die Abstände zwischen den Befestigungsmöglichkeiten, damit die Donuts später nicht aneinanderstoßen und das Ganze zu einem einzigartigen, bunten Hingucker wird.

 

Übrigens:

Natürlich funktionieren die Bars auch super auf Geburtstagsfeiern, Gartenparties oder anderen Anlässen.
Viel Spaß beim Ausprobieren!