Eukalytusliebe

Eukalyptus? Diese grünen Bonbons, die Oma immer in Griffnähe hat? Das ultimative Hausmittel gegen Winterschnupfen? Ja und ja. Aber Eukalyptus schmeckt nicht nur gut und hat heilende Wirkung, sondern sieht auch noch unglaublich gut aus. Grund genug, die Zweige einmal näher unter die Lupe zu nehmen. Du hast Lust auf ausgefallene Deko-Ideen für dein Zuhause? Selbstgemachtes Eukalyptus-Öl? Wir zeigen dir, wie es geht.

 1) Eukalyptus-Öl

...duftet herrlich und tut einfach gut. Du brauchst eine Handvoll frischen Eukalyptus. Gibt es auf dem Markt oder in der Gartenabteilung. Und ein wiederverschließbares Glas. Hier hinein legst du die Eukalyptusblätter und zerdrückst sie mit einem Löffel, sodass das natürliche ätherische Öl austreten kann. Nun gib ca. 120 ml leichtes Olivenöl hinzu. Gut schütteln, damit sich alles verbinden kann. Und dann? Heißt es erst einmal warten. Nach drei Wochen kannst du die Blätter heraussieben und dein Öl nach Lust und Laune verwenden. Lust auf ein entspannendes Bad? Nichts wie los!


  2) Hängender Eukalyptus

Nur ein paar Zutaten, gepaart mit frischem Eukalyptus und im Handumdrehen holst du dir einen stylischen Touch ins Haus. Die hellen Farben der Eukalyptusblätter lassen sich wunderbar mit Kupfer kombinieren und sorgen schnell für einen hohen Neidfaktor. Und so geht's:

Hängender Eukalyptus


  3) Eukalyptuskranz

Alles was du benötigst, ist ein Messing-Ring, ein bisschen Draht und Eukalyptus. Auch ohne viel handwerkliches Geschick hast du ruckizucki einen wunderschönen Kranz, der das ganze Jahr bleiben darf. Hier geht's zur Anleitung:

Eukalyptuskranz