Eisblumen im Sommer?

Egal ob Junggesellinnenabschied, Hochzeit, Geburtstag oder Taufe – unsere Blüten-Eiswürfel sind für jeden Anlass ein echter Hingucker. Und das Beste daran? Du kannst sie schon heute vorbereiten und hast sie auch spontan griffbereit – zum Beispiel, wenn sich deine Mädels für einen Sommerabend auf dem Balkon ankündigen. Alles, was du brauchst: Eine Eiswürfelform, Wasser (na klar) und Blüten (oder Früchte) deiner Wahl.

Und so geht’s:

1. Wasser abkochen

Du fragst dich, warum du das Wasser zunächst abkochen solltest, um es dann gefrieren zu lassen? Ganz einfach: In abgekochtem Wasser sind weniger Luftbläschen. Weniger Luftbläschen sorgen für klarere Eiswürfel – und damit für besonders schöne Exemplare, bei denen die Blüten gut zur Geltung kommen. Wichtig: Lass das Wasser nach dem Abkochen wieder auf Raumtemperatur abkühlen, ehe du damit weiterarbeitest.


2. Eiswürfelform vorbereiten

Damit die Blüten später nur an einer Seite aus dem Eiswürfel schauen, gib zunächst eine kleine Menge Wasser in jeden Würfel deiner Form (etwa ein Viertel sollte befüllt sein) und stell das Ganze ins Eisfach.


3. Blüten hinzugeben

Wenn das Wasser gefroren ist, kommen die Blüten (oder Früchte deiner Wahl) ins Spiel. Wasche die Blumen gründlich, entferne Stiele und Blätter und lege sie in die Würfel deiner Form. Achte bei der Auswahl der Blumen darauf, dass sie frei von Pestiziden sind – hier kann dein Florist sicher Auskunft geben.


4. Einfrieren

Last but not least: Füllte die Form bis zum Rand mit abgekochtem Wasser auf und gib sie noch einmal ins Eisfach (am besten über Nacht).


5. Freuen

Zeit für ein eisgekühltes Getränk, das auch noch hübsch anzusehen sind? Dann nichts wie los. Hol deine Blüten-Eiswürfel aus dem Tiefkühler, gib sie in ein schönes Glas und fülle dieses beispielsweise mit Sekt auf. Voilà!