Winzer des Jahres

Große Ehre für Champagner-­Kellerei Alfred Gratien

Le Guide Hachette des Vins wählt Nicolas Jaeger zum „Winzer des Jahres“

Der renommierte französische Weinführer Le Guide Hachette des Vins kürt jährlich in Blindverkostungen die besten Weine aus Frankreich, Luxemburg und der Schweiz. Die Jury wählte nun für den Guide Hachette 2018 Nicolas Jaeger aus der kleinen, feinen Champagner-­Kellerei Alfred Gratien in Épernay zum Winzer des Jahres. Darüber hinaus hob sie eine ganz besondere Cuvée des Hauses als „Coup de Coeur“ hervor.

Hervorragender Kellermeister in vierter Generation

Die traditionelle Champagner-­Herstellung liegt bei Alfred Gratien seit mehr als einem Jahrhundert ganz in Familienhand. Gaston Jaeger, 1905 der erste „Chef de Caves“, gab das Handwerk an seinen Sohn weiter, der wiederum seinen Sohn in die Kunst der Champagner-­Herstellung einführte. Urenkel Nicolas Jaeger, Jahrgang 1972, stieg 1990 in das Unternehmen ein und arbeitete 17 Jahre lang Seite an Seite mit seinem Vater Jean-­Pierre. Aufgewachsen in den familieneigenen Weinbergen, wurde ihm die Leidenschaft für den Weinausbau bereits in die Wiege gelegt. In enger Zusammenarbeit mit seinem Vater profitierte er vom umfangreichen Familien-­Know-­how und der besonderen Kreativität in der Champagner-­Herstellung. Seit 2007 ist Nicolas „Chef de Caves“ von Champagne Alfred Gratien in Épernay und setzt damit die langjährige Familientradition mit eigenen Akzenten erfolgreich fort.

„Coup de Coeur“ für Champagne Alfred Gratien Brut Millésimé 2004

Der exklusive, vom Guide Hachette besonders hervorgehobene Champagne Alfred Gratien Brut Millésimé 2004 erhielt darüber hinaus das Prädikat „Coup de Coeur“. Dieses stellt die höchste Empfehlung der Jury dar und wird jährlich nur an ein oder zwei ganz besondere Erzeugnisse verliehen. Die Cuvée aus Chardonnay, Pinot Meunier und Pinot Noir, kreiert vom Vater des ausgezeichneten Kellermeisters, erhält durch den Ausbau der Weine in Eichenfässern ihre besondere Note. Zudem reifte sie 13 Jahre im Keller – wie alle Jahrgangs-­Cuvées des Hauses mit einem Naturkork, welcher aufgrund seiner Durchlässigkeit und seiner Charakteristik die perfekte Entwicklung des Weins begünstigt.

„Seit 1864 erfolgt der Ausbau unserer Weine in Eichenholzfässern, was unseren Champagnern Einzigartigkeit, Komplexität und Fülle verleiht. Denn das Eichenholz begünstigt eine schonende Oxidation und gibt Aromen ab, durch die sich bei den Weinen eine kräftige, runde Struktur entwickelt“, beschreibt der preisgekrönte Kellermeister eine der Besonderheiten der Champagner-­Herstellung bei Alfred Gratien. Er sieht mit der Auszeichnung die Philosophie des Hauses bestätigt, auf Produkte von höchster Qualität in limitierten Mengen zu setzen.